SOFTWARE ASSET MANAGEMENT – SAM

I SAM-Prozesse

Prozesse aus dem Bereich Software Asset Management (SAM) sind eine Voraussetzung für die dauerhafte Kontrolle über die erworbenen Lizenzen und die eingesetzte Software. Die SAM-Prozesse umfassen nicht nur die IT-Organisation, sondern möglicherweise auch die Personalabteilung, den Einkauf, die Buchhaltung, den Betriebsrat den Datenschutzbeauftragten oder die Rechtsabteilung.

Warum ist das so? Software-Lizenzen und die zugehörigen Nutzungsverträge mit den Herstellern sind kompliziert und bedürfen für deren Einhaltung eine sachgerechten Umsetzung in jedem Unternehmen, das kommerzielle Software-Lizenzen verwendet.
Von der strategischen Unternehmensplanung bis hin zur Ausmusterung eines veralteten Laptops sollten die Geschäftsprozesse des Unternehmens mit den lizenzierungsrelevanten Vorgängen gekoppelt sein. Fragen wie „Haben wir die besten Verträge, um das fluktuierende Projektgeschäft abzubilden?“ oder „Welche der bereits gekauften Software-Lizenzen, die dem alten Laptop zugewiesen waren, können für das neue Ersatzgerät wiederverwendet werden?“ sind im Idealfall durch die SAM-Prozesse zu beantworten.

SAM-Prozesse müssen – relativ zu anderen IT-Prozessen – mit mehr Schnittstellen entworfen werden, weil Lizenz-Verwaltung immer eng mit den wertschöpfenden Prozessen verbunden ist. Deswegen sind die eingangs genannten verschiedenen funktionalen Einheiten in der Regel in die SAM-Prozesse eingebunden.
Licentia unterstützt Sie dabei, die für Ihr Unternehmen besten SAM-Prozesse zu entwerfen, in die Praxis umzusetzen und weiter zu optimieren. Wir schöpfen dabei aus einer langen Erfahrung mit vielen IT-Organisationen und erfolgreich umgesetzten Projekten.

Bei unserer SAM-Prozess-Beratung können Elemente aus drei verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen:

(1) Das von Microsoft eingeführte SAM Optimization Model (SOM) beruht auf 10 Kernkompetenzen, die mit den vier Reifegraden „Basis“, „Standardisiert“, „Rationalisiert“ und „Dynamisch“ bewertet werden. Damit können recht zügig Bereiche identifiziert werden in denen Änderungsbedarf besteht und erste Maßnahmen umgesetzt werden.

(2) Die ISO/IEC-Norm 19770-1 stellt auf hohem Abstraktionsniveau allgemeine Prozessbeschreibungen zur Verfügung, die Software Asset Management inklusive des Governancemodells zum Inhalt haben. Mit der Anwendung dieser ISO-Norm erreichen wir eine genormte und international anerkannte Strukturierung der Prozesse.

(3) Die ITIL-Prozesse (ITIL = IT Infrastructure Library) werden von mehr als der Hälfte der deutschen IT-Organisationen angewendet. Damit ergibt sich eine wertvolle praktische Basis für den Aufbau von SAM-Prozessen. Mit Erweiterung und Anpassungen der ITIL-Prozesse wie „Supplier Management“, „Change Management“, „Service Asset and Configuration Management“, „Release and Deployment Management“ und „Request Fulfilment” lässt sich ein praxisnahes Software Asset Management entwickeln.

Licentia setzt für Sie und mit Ihnen die Theorie erfolgreich in die Praxis um. Software Asset Management muss den Anforderungen des Unternehmens folgen und den höchst möglichen Wertbeitrag erzielen.


ZUM SEITENANFANG Drucken